Umzug Hamburg

Umzug Hamburg - News, Tipps & Tricks

Aus unserem Umzugsalltag in Hamburg: Familienumzug – ungewollt, aber mit Happy End


Familienumzug Hamburg

Umzüge sind in Hamburg, dieser prosperierenden Metropole, alltäglich. Schön, wenn sie aus freien Stücken geschehen, etwa weil man sich eine größere Wohnung leisten will oder für einen Karrieresprung in die Hansestadt zieht. Und meist ist das Umziehen ja auch freiwillig. Doch immer wieder wird es auch ungewollt nötig. So wie bei Familie Farensen: Vater Claus, Mutter Annegret und ihre beiden Töchter Emilia und Lea mussten umziehen, ihre Wohnung im Hamburger Stadtteil Sternschanze aufgeben. Sie war einfach zu teuer geworden. Dass dies am Ende sogar ganz gut war, entdeckten sie erst, als sie in ihrem neuen Heim in Hamburg-Schnelsen tatsächlich eingezogen waren. Den innerstädtischen Hamburg-Umzug sowie die bezugsfertige Renovierung der neuen Wohnung hatten sie uns überlassen.


Umzugsgrund: Gentrifizierung – in Hamburg ein großes Thema

„Gentrifizierung, dieses Wort, das in Hamburg langsam jeder kennt – jetzt wissen wir, was das in letzter Konsequenz heißt“, erklärte Claus Farensen, als er uns anrief und um Hilfe bat. Er komme sich schon fast komisch dabei vor, für einen Umzug eine professionelle Spedition anzuheuern, sagte er uns auch. Aber: Sein letzter Umzug, vom Hamburger Umland rein in die Stadt, da sei er Student gewesen, habe kaum etwas besessen. Jetzt jedoch, mit dem ganzen Hab und Gut einer vierköpfigen Familie … Er sei völlig überfordert. Und da müsse er eben Fremde bitten, Umzugsprofis, meinte der Hamburger etwas verlegen.


Als Ihr Hamburger Umzugsunternehmen immer gerne für Sie da

Eine Situation, die wir immer wieder einmal haben – ganz so als ob man alle großen Herausforderungen im Leben, und eine solche ist ein Umzug zweifellos, alleine stemmen müsste. Dabei gibt es doch fast überall fachkundige Unterstützung, und mit unserer Erfahrung bringen wir weit mehr ein als nur Umzugs-Man-Power. Wir bedankten uns für seine Anfrage, unterbreiteten ihm ein Angebot und nannten ihm auch gleich noch ein paar Punkte, die beim Umziehen dringend zu beachten sind. Eine ganz normale sach- und fachgerechte Umzugsberatung. Die aber auch psychologisch Wirkung zeigte: „Jetzt bin ich schon ein Stück ruhiger“, sagte Herr Farensen. „Wenn da einfach jemand mit Erfahrung und Überblick dabei ist …“ Am nächsten Tag, nach Rücksprache mit seiner Frau, erteilte er uns verbindlich den Auftrag für den Hamburg-Umzug seiner Familie.


Das Full-Service-Umzugspaket inkl. Wohnungsrenovierung

Die Farensens hatten sich für ein Full-Service-Umzugspaket entschieden, inklusive Renovieren der neuen Wohnung in Hamburg-Schnelsen. „Wir haben so auch noch genug zu tun, rund um den Umzug herum“, meinte Claus Farensen, „da wollen wir möglichst viel den Umzugsprofis überlassen. Außerdem können Ihre Leute das alles wahrscheinlich eh viel besser.“ Die Vorgaben für die Instandsetzung der neuen Wohnung wurden abgesprochen, die Details des geplanten Umzugsablaufs geklärt.


Umzug von der Sternschanze nach Hamburg-Schnelsen

Der große Tag: Aus unserer Sicht ein ganz normaler Verlauf. Für Familie Farensen jedoch eine sehr aufregende Angelegenheit. Und am Ende, wie sich herausstellen sollte, der Aufbruch in ein noch besseres Familienleben. Der Möbel- und Umzugskistentransport (einiges war hier vorgepackt, anderes packten noch unsere Umzugshelfer) war zügig erledigt, die Möbel schnell wieder aufgebaut, die Waschmaschine bald angeschlossen. Ihre als „Privat“ markierten Umzugskartons räumten die Familienmitglieder selber aus, alles andere brachten wir wieder an seinen Platz in Regalen und Schränken. Die Kinder gingen nach kurzer Zeit raus, inspizierten den zum Haus gehörigen und für alle Hausbewohner zugänglichen kleinen Garten – und spielten sich dort sogleich fest. Unsere Umzugshelfer und die Eltern Farensen räumten unterdessen fertig aus und ein, installierten die letzten beiden Lampen und steckten die elektrischen Geräte in die Steckdosen ein. Fertig!


Gut angekommen – und zufrieden mit dem neuen Heim

„Mensch, dass wir das alles so schnell schaffen, das hätte ich nicht für möglich gehalten“, meinte Annegret Farensen strahlend. Ihr Mann pflichtete ihr bei: „Ich auch nicht. So ein Umzug ist eben schon ein Mordsding, auch wenn’s ‚nur‘ ein Umzug innerhalb Hamburgs ist.“ Sie luden alle noch auf einen Kaffee ein. Als sie nun so zur Ruhe kamen, betrachteten sie erstmals so richtig ihr neues Zuhause in Hamburg-Schnelsen. „Mensch, eigentlich echt nicht schlecht!“, meinte Claus Farensen. „Ja, so frisch ordentlich renoviert und eingeräumt – ich glaub, wir hätten’s echt schlechter treffen können“, sagte seine Frau. Allerdings noch nicht vollkommen begeistert, zu sehr schmerzte sie noch der unfreiwillige Wegzug aus der Hamburger Sternschanze.


Umzug nach Hamburg-Schnelsen: Aus Unglücks- wurde Glücksfall

Inzwischen wissen wir: Familie Farensen ist voll und ganz in ihrem neuen Zuhause angekommen. Und tatsächlich froh über das Umziehen innerhalb Hamburgs. Denn jetzt sind zwar die Arbeitswege etwas weiter, und die Kinder mussten die Schulen wechseln. Dafür hat die Familie gar etwas mehr Wohnraum, frisch renovierte Wände – und erstmals im Leben einen Garten, den sie nach Belieben nutzen kann. Und das anfängliche Horrorthema Umzug, das haben sie nun ja auch längst hinter sich. Und gemerkt, dass Umziehen mit fachkundigen Helfern gar nicht so schlimm ist – und bestens gemeistert wird.


Anmerkung: Die Geschichte ist echt, die Namen aber sind es natürlich nicht. Auch wenn wir von unserer Arbeit, unserem Alltag als Umzugsunternehmen in Hamburg, berichten, schützen wir selbstverständlich die Privatsphäre unserer Kunden.



Beiträge